Triathlon

SV Hellas 1923 (1910) e. V. Siegburg

Freiwasserschwimmen- Trainingsmethode- Wasserschatten- Checkliste

Mittwoch 13. Juni 2012 von anja

Interview mit Erik Felsner, A-Lizenz Trainer im Schwimmen  in der TRITIME3-2012

Wissenswerte Auszüge:

größte Fehler beim Freiwasserschimmen sind:

Im Freiwasser wird eher in der Dauermethode trainiert, das bedeutet, es werden in aller Regel längere Strecken am Stück geschwommen.
Viele Athleten verwechseln dieses jedoch mit einem stupiden Abspulen der Standardeinheit, beispielsweise einmal in der Woche 45 Min. im selben Tempo un im selben Terrain.

Vermeidung dieses Fehlers:

Die Athleten sollten Abwechslung in  das Training bringen und nach dem Aufwärmen , Tempospiele(Fahrspiele), Wechsel- und Koppeltraining und verschiedene Intensitäten kombinieren.

Der Wasserschatten:

Eine gute Position im Wasserschatten ist sehr effizient. Hierbei sollte der Athlet auf Hüfthöhe neben dem Vordermann schwimmen. Je genauer dabei die Position ist, desto eher kann der Athlet bis zu

20%  des Wasserwiderstandes einsparen. Wasserschatten kann man nur in Gruppen üben. Gemeinsame Freiwassereinheiten  absolviert man günstigerweise , wenn die Trainingspartner etwa das gleiche Tempo schwimmen.

Die Athleten wechseln sich während der Trainingsarbeit in der Führungsposition ab. Jeder Athlet sollte das Feld für min. 5 bis 10 Min. führen.

 

Checkliste Freiwasserschwimmen:

erst ab 17 Grad Celsius Wassertemperatur im Freiwasser schwimmen.

helle, bunte Badekappen tragen

nie allein schwimmen

nur im bekannten Gewässern schwimmen

Wettervorhersagen beachten, insbesondere bei Gewitterwarnungen das Schwimmen ausfallen lassen

gut aufgewärmt mit dem Training beginnen

 

 

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 13. Juni 2012 um 15:28 und abgelegt unter Tipps für Trias. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.