Triathlon

SV Hellas 1923 (1910) e. V. Siegburg

Berichte und Statements zum Mörsbachman

Dienstag 12. August 2014 von norbert

Mörsbachwomän – Von Anke W.. Mein 1. Triathlon – Von Sandra S.. Kommentar von Dagmar W..

Mörsbachwomän: Letztes Jahr war ich als Besucher dabei. Nun sollte dieses Jahr also der Mörsbach(wo)män mein erster Triathlon werden. Es ist schon faszinierend in einem Pulk von 24 Einzelstartern anzutreten, da wollte ich dabei sein.

Auf der Hinfahrt, in einem gecharterten Bus, war eine gute, ruhige Stimmung und meine Aufregung hielt sich in Grenzen. Hier und da wurde noch über den Ablauf gesprochen und großzügig Tipps verteilt von den „alten Hasen“. („Stell´ am Rad schon direkt einen kleinen Gang ein, damit du gut raus kommst“)

Dazu später 😉

Am Schwimmbad angekommen, wurden die üblichen Vorbereitungen getroffen und noch schnell Gruppenfotos gemacht. Schwups – stand ich auch schon im Wasser und wartete auf den Start.

Als es losging war sofort alle Aufregung verflogen. Ich kam super im Wasser voran (Dank Adrenalin – geiles Zeug) und ich war überrascht wie schnell der Ausstieg vor mir auftauchte.

Sprint in die erste Wechselzone, mein Rad hatte ich schnell gefunden. Wieder raus aus der Wechselzone, direkt ein Anstieg und…….Schitte, den dicksten Gang drin. Runtergeschaltet, konnte nicht treten – zu steil, ich fiel fast vom Rad weil ich natürlich schon eingeklickt war, da springt die Kette das erste Mal ab. Kette wieder drauf gebastelt und losgefahren.

Jetzt gaaaanz langsam…..erstmal ans Fahren kommen.

Mörsbach liegt im Westerwald. Das einzige was da gerade ist, ist die Wasseroberfläche und selbst die war wellig 😉 Man schaltet unentwegt, mir ist noch 2 Mal die Kette abgesprungen. Einmal hab ich es während der Fahrt geschafft sie wieder drauf zu bringen, das andere Mal musste ich leider anhalten. Doof, aber was will man machen……

Der Wechsel zum Laufen war gut. Ich ließ mir Zeit, nach etwa 1 km hatte ich meinen Rhythmus gefunden, ab da lief eigentlich alles prima. Nur die gefühlten 100 Berge ließen mich japsen.

Der Einlauf ins Ziel….gigantisch!

Überall blaue Anzüge, die dich überschwenglich empfangen.

VORBEI…. du hast es geschafft, das war dein erster Triathlon! Wow – was für ein Gefühl!

Schwimmen und Radfahren, da verflog die Zeit, das Laufen wollte nicht so richtig enden. Egal, alles war vergessen.

Die Veranstaltung war toll, alles war super organisiert.

Ein dickes Dankeschön an Anja, für die Organisation der Hin- und Rückfahrt, der Startaufstellung und der Korrespondenz mit dem Veranstalter, hast du toll gemacht!

Danke auch an Sandra, Steffi, Michael, Stefan und Birgit für die vielen Bilder, das Einsammeln der Jacken, Schwimmbrillen und Badekappen, sowie euer Anfeuern auf der Strecke. Das tut so gut!

Kurz vor unserem Start zogen auch die letzten Regenwolken weg und die Sonne kam raus, so dass wir alle später im Ziel, wie letztes Jahr, im strahlenden Sonnenschein uns unsere Geschichten erzählen konnten.

Mein 1. Triathlon: Am Samstag sollte es soweit sein-mein 1. Triathlon in Mörsbach. Das heißt 240 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 6 km laufen.

Bisher war ja das Laufen mein Sport, und etwas Mountainbikefahren. Aber nach einigen Verletzungen beim Laufen und etlichen Freunden, die mir begeistert vom Triathlon berichtet hatten, entschloss ich mich vor ca. 3 Monaten, auch das Rennradfahren und Schwimmen zu trainieren. Das tat ich dann und es gefiel mir sehr.

Dann vor ein paar Wochen bekam ich eine Nachricht von Anja vom SV Hellas, die mich auf den Mörsbachmän aufmerksam machte und dass einige vom SV Hellas dort ihren 1. Triathlon bestreiten wollen. Obwohl ich zu der Zeit noch in einer verletzungsbedingen 6 wöchigen Laufpause befand, war ich optimistisch und meldete mich spontan an. Und Jens schloss sich gerne an.

Training lief gut und ich freute mich riesig, dass meine Beschwerden am Bein sich besserten und ich vor gut 3 Wochen wieder langsam ins Lauftraining einsteigen konnte. Großen Dank an Frank Schmaehling !!!

So und dann war es soweit. Es war der 9.8.. morgens 7 Uhr aufgestanden. Gut geschlafen. Frühstücken konnte ich erstmal nicht viel..etwas Aufregung machte sich breit. Sachen nach Wechselstellen sortiert schon den Abend vorher gepackt. Dann ging es zum Treffpunkt in Siegburg, wo dann um 9.30 Uhr 18 Leute vom SV Hellas zusammen mit einem gemieteten Bus mit Anhänger für die Räder Richtung Westerwald starteten.

Unter den SV Hellas Leuten war ne gute und lockere Stimmung auf der Hinfahrt, so dass ich nach und nach etwas ruhiger wurde.

Angekommen ging es erstmal ans Räder ausräumen und dann die Straße runter zum Schwimmbad Dickendorf.

Dann hieß es Startunterlagen abholen, Tüten mit Utensilien packen für die beiden Wechsel und Startnummer auf die Oberarme schreiben lassen. Es lief alles reibungslos. Es gab einen Tranfer für die Sachen, die man am 2. Wechsel benötigt.

Dann nochmal Gruppenfoto gemacht und dann ging es zum Einchecken in der Wechselzone 1. Rad abstellen, Helm und Startnummer ans Fahrrad hängen. Handtuch, Radschuhe und Gel auf den Boden neben das Rad.

Start beim Schwimmen sollte so 12.10 Uhr sein. Wir konnten vom Verein hintereinander starten. Nochmal zur Toilette und los ins Schwimmbad…..es war mit Seilen ein Zickzack-Kurs durchs Schwimmbad vorgegeben……so und dann war ich an der Reihe….

Ich bin mal wieder viel zu schnell los. Das was vorher im Training alles gut lief…..langsamer gleichmäßiger Bein- und Armrhythmus beim Kraulen ….alles vergessen. Ich strampelte wild mit den Beinen los, so dass ich schon nach 3 Bahnen total platt war……dann auch noch verschluckt und zum Brustschwimmen übergegangen.

Als ich dann nach 6 : 28 Min. aus dem Wasser kam, dachte ich, Du kannst jetzt unmöglich noch Radfahren und Laufen…..

Aber dann standen auf dem Weg zur Wechselzone einige Leute wie Sandra K., Diana, Michael, Stephan und Heike am Rand und machten mir Mut…… ich ging zwischendurch ein Stück um den Puls runterzukriegen. Dann zum Rad, Helm und Schuhe an, noch was getrunken und dann Rad aus der Wechselzone schieben…..

In die Klickies rein und dann ging es auf der Radstrecke direkt mal ganz ordentlich bergauf……die Radstrecke kannte ich ja. War nicht einfach, aber ab der zweiten Häftte merkte ich dass ich wieder erholt war und ab da wusste ich dass ich es schaffen kann.

Ziemlich am Ende der Radstrecke erwarteten mich meine Eltern mit strahlenden Gesichtern und feuerten mich an….schluck….echt schön !!! Meine Zeit 1:02:44 war okay. Das Schwimmen vorher hatte mir enorm Kraft gezogen.

Dann Fahrrad in die Wechselzone geschoben, in die Laufschuhe gewechselt, Helm ab……. dann hörte ich Michael rufen, „nicht zu schnell angehen“…

Jetzt war alles gut, ich hatte es bis zur Laufstrecke geschafft…..die Strecke war auch wieder ordentlich hügelig, aber schön. Nach 34:32 kam ich ins Ziel und einer Gesamtzeit von 1:43.44. Im Ziel erwarteten mich meine Lieben !!! Jens war etliche Minuten vor mir ins Ziel gekommen. Super!!!

Im Ziel war ich so happy wie bisher kaum mal nach einem Wettkampf. Einfach nur eine super Erfahrung. Nach nur 3 Monaten Schwimm- und Radtraining bin ich super zufrieden.

Danke an den SV Hellas!!!! Ihr seid eine super Truppe. Hat riesig Spaß gemacht mit Euch. Freue mich auf weitere schöne Wettkämpfe mit Euch !!

Und großen Dank an die Organisatoren vom Mörsbachmän. Es war toll und bitte überlegt es Euch nochmal und macht weiter !!!

Kommentar von Dagmar Wroz.

es war eine ganz tolle, gelungene und super organisierte Veranstaltung – bei natürlich prima Wetter – danke das ich mit euch teilnehmen konnte. Danke auch noch einmal an Anja – für die Klasse-Orga und Geduld (musste uns  so oft die Schwimmstart-Plätze wiederholen). Hat echt viel Spaß gemacht – nicht nur der sportliche, sondern auch der gemütliche Teil –   habe zwar beim Schwimmen Wasser geschluckt und beim Fahrradfahren zum Schluß meine linke Kontaktlinse verloren, dennoch war ich 3 Min schneller als im vergangenen Jahr und hoffe auf noch viele Moersbach-Veranstaltungen…:-) .
Danke und alles Gute
Dagmar

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 12. August 2014 um 20:53 und abgelegt unter 2014, Berichte. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.